Disney Cruise Line: Die Klischees einer Kreuzfahrt

In diesem Blogbeitrag möchte ich zuerst auf etwas eingehen, was mich persönlich häufig ärgert. Nach der Onlinebuchung meiner ersten Disney Cruise war ich – natürlich! – sehr euphorisch, dass zum ersten Mal in meinem Leben eine richtige Kreuzfahrt machen darf. Vielen Leuten, denen ich dann überschwänglich meine Freude zum Ausdruck gebracht habe, haben mich nur milde lächelnd angeschaut und erstmal ausführlich über negative Aspekte einer Kreuzfahrt ausgelassen: „Ganz schlimm! Würde ich nie machen!“.

Das „würde“ impliziert es schon: Keiner von ihnen hatte je zuvor ein Kreuzfahrtschiff bestiegen! Hängen wirklich noch alte Klischees in den Köpfen vieler Leute? Natürlich kann ich hier nur in Bezug auf die Disney Cruise Line sprechen  – jedoch habe ich in Berichten von anderen Kreuzfahrtunternehmen wie Norwegian Cruise Line oder auch Royal Caribbean Cruises ähnliche Erfahrungen mitbekommen, dass sich diese Klischees in heutigen Zeiten kaum haltbar sind.

Auf los geht’s los, räumen wir mal ein wenig auf und beleuchten einige Klischees:

Kreuzfahrten sind doch nur etwas für Rentner!
Jaja, dank „glorreichen“ TV-Kitsch-Serien wie dem „Traumschiff“ auf ZDF oder Fernsehdokumentationen über deutsche Schiffe wie der MS Albatros hat sich in vielen Köpfen das hartnäckige Vorurteil verankert, dass eine Kreuzfahrt nur zu machen sei, wenn man 65+ ist, einen unbändigen Appetit nach Essen – ganz besonders nach Torten – und Lust auf Gemütlichkeit hat – Auftritt eines C-Schlagersternchens inklusive. Ich lasse an dieser Stelle einfach mal ganz laut den „FAAALSCH“-Buzzer ertönen: Insbesondere auf der Disney Cruise Line ist das Publikum äußerst bunt gemischt, was eine äußerst angenehme Atmosphäre ausmacht. Natürlich ist die Hauptzielgruppe Familien mit Kindern auf einem Disney-Schiff stark ausgeprägt, jedoch findet man auch viele Paare im Alter von 20-60 Jahren an Bord. Und wollen wir mal ehrlich sein: Aktivitäten wie der Water Coaster „AquaDuck“ auf dem Deck sprechen auch eine deutlich jüngere Zielgruppe an – auf anderen Konkurrenzschiffen kann man sogar Rockclimbing betreiben, in Hochseilgärten klettern und in Wellenpools surfen.

Reisen auf dem Wasser macht doch nur Seekrank!
Dies ist nur teilweise richtig. Stellt es euch vor wie eine Flugreise, bei der es je nach Wetterverhältnisse entweder etwas ruhiger, aber auch ab und zu turbulenter zu geht. Genau so verhält es sich auch mit den Schiffsreisen: Normalerweise ist die See angenehm, bei Unwettern kann jedoch sich der Wind- und Wellengang ein wenig bemerkbar machen. Generell gilt jedoch die Regel: Wer Attraktionen in Freizeitparks fährt, hat auch keine Probleme mit einer Kreuzfahrt. Übrigens hat mich überraschenderweise nicht die See-, sondern die Landkrankheit nach meinem Urlaub heimgesucht, so dass mein Körper ganze drei Tage gebraucht hat, um zu verstehen, dass er nicht mehr auf diesem wunderschönen Schiff ist. Man fühlt sich dabei ein wenig wackelig auf den Beinen und hat das Gefühl, dass der Boden etwas schwankt… dies ist jedoch eher amüsant als unangenehm 😉

Bei Kreuzfahrten geht es doch nur um das Essen!
Erwischt. Das Schlemmen macht tatsächlich einen recht großen Teil einer Kreuzfahrt aus. Dies hat jedoch gute Gründe: Die „Disney Fantasy“ bietet beispielsweise neun verschiedene Restaurants und Snackbars an, in denen man die verschiedensten Gerichte beinahe rund um die Uhr essen kann. Zudem beinhaltet eine gebuchte Reise mit der Disney Cruise Line eine Vollpension, die für fast alle Restaurants an Bord gilt. Das möchte man garantiert ausnützen, da die Qualität des Essens sich auf einem äußerst hohen Niveau befindet. Wer jedoch Angst vor unliebsamen Hüftspeck hat, kann sich den Fitnessstudios wieder auf Touren bringen und die Kalorien abtrainieren. Natürlich gibt es auch zahlreiche andere Aktivitäten, die man erleben kann und rein gar nichts mit Essen zu tun haben. Aber darauf kommen wir in einem späteren Teil 😉

Ein Disney-Schiff? Das ist doch purer Kitsch, da läuft doch Mickey Maus die ganze Zeit rum.
Dies ist eigentlich ein Klischee, was sich eigentlich auf die ganze Marke Disney bezieht: Disney = Purer Kitsch. Die Marke Disney steht jedoch für Qualität – und das spürt man an allen Ecken und Enden ihrer Schiffe. Das gesamte Interieur und Design ist von den Zimmern bis zu den Fluren äußerst geschmack- und niveauvoll, genauso wie der exzellente Service. Kitsch? Fehlanzeige. Natürlich kann man die beliebten Disney Character häufiger treffen: So kann man auf dem Minigolf-Kurs ab und zu mit Goofy eine kleine Partie spielen, während die kunstvolle Lobby ein beliebter Ort ist, um Prinzessinnen wie Belle und Cinderella zu treffen. Wer damit nicht viel zu tun hat, muss es auch nicht erleben – dafür bieten Disney-Kreuzfahrtschiffe zu viele Alternativen für Personen: So kann man Sportspiele im irischen O’Gillis Pub anschauen, einen Marvel-Blockbuster im schiffseigenen 3D-Kino ansehen oder sich im Spa entspannen. Kitsch? Fehlanzeige.

Alle Vorbehalte weg? Ja, nein? Noch nicht ganz? Dann seid gespannt auf die nächsten Blogbeiträge, die in den nächsten Wochen nach und nach kommen werden. Dann beleuchte ich für euch das neueste Schiff der Disney-Flotte, die „Disney Fantasy“, ihre Route in der Karibik und meine Erlebnisse und Eindrücke auf einem der schönsten Schiffe weltweit.

3 Gedanken zu „Disney Cruise Line: Die Klischees einer Kreuzfahrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s