„Faces Behind The Voices“: Deutsche Synchronsprecher und ihre Gesichter

Heute geht es ein wenig um ein spezielleres Thema, das jedoch durchaus auch mit Disney zu tun hat. Ich habe vor vielen Wochen eine nette E-Mail des Fotografen Marco J. Schöler erhalten – mit der Frage, ob ich nicht Interesse an seinem Bildband „Faces Behind The Voices“ hätte. Die Thematik: Deutsche Synchronsprecher. Ich bin privat großer Cineast, daher war mein Interesse geweckt.

faces-behind-the-voices-1

Bislang hatte ich nichts über das Projekt gehört – und bin mittlerweile umso glücklicher, dass Marco dieses Projekt an mich herangetragen hat. So gerne ich englische Originalversionen von Filmen mag, so sehr finde ich es auch spannend, die deutsche Fassung zu erleben. Und das deutsche gesprochene Wort ist manchmal noch faszinierender, bekommt der Charakter durch eine andere Stimme oftmals doch eine komplett andere Note.

Die Stimmen kennt man. Kennt jeder. Durch Filme, Serien, Werbespots im Radio oder TV. Aber die Gesichter dazu kann man oftmals selten zuordnen. Wir sehen Johnny Depp, aber die Person, die ihn synchronisiert, verschmilzt in diesem Moment mit dem Schauspieler. Das ist einerseits schön, zeigt es doch, wie oft und gut diese Stimmen zu ihren Darstellern passen. Es ist aber andererseits auch schade, weil die Person der Synchronstimme völlig in den Hintergrund tritt. Diese Menschen möchte „Faces Behind The Voices“ zeigen – eine Ausstellung, die dieses Jahr durch Bahnhofshallen in ganz Deutschland tourt.

faces-behind-the-voices-3

Zur Ausstellung gibt es einen sehr fein aufgemachten Bildband, der 30 der bekanntesten Synchronsprecher Deutschlands zeigt. Close-up, frontal. Ganz klar ohne jegliche Maskerade in Form von Hollywood-Schauspielern, die im Vordergrund jedes einzelnen Synchronsprechers stehen. Das begeistert, sind die Fotos doch sehr ästhetisch umgesetzt. Zu jedem Portrait der jeweiligen Synchronstimme gibt es interessante biografische und charakteristische Fakten, die einem zusätzlich zeigen, wie interessant diese Menschen sind.

faces-behind-the-voices-4

Als ob der wunderschöne Bildband nicht genug wäre, kommt noch ein Highlight dazu, das nicht nur ein kleines Gimmick ist: Mit jedem Bildband erhält man einen Code für die passende App zu „Faces Behind The Voices“. Und damit beginnt die richtige Reise durch den Bildband und somit auch das wahre Highlight. Mit der App kann man durch die einzelnen porträtierten Personen durchklicken und parallel die Stimmen zu den abgebildeten Synchronsprechern im Bildband hören.

Und genau diese Kombination aus physischem Bucherlebnis und digitaler App macht den Bildband erst zudem, was es eigentlich ist: Eine absolut großartige Entdeckungsreise in den Bereich der deutschen Synchronisation. Ich saß fast zwei Stunden mit der App als Begleiter abends vor dem Band und war unglaublich fasziniert und gebannt. Jede Stimme ist völlig einzigartig und charakteristisch.

faces-behind-the-voices-2

Einige stellen sich nur kurz vor, andere geben mehrere Kostproben aus ihrem Repertoire. Und das sorgt auch für einige „Aha“-Momente, mit denen selbst ich nicht gerechnet hätte. Die deutsche Synchronstimme von Aladdin aus dem gleichnamigen Disney-Animationsfilm – Michael Deffert – spricht auch Simon Pegg in „Shaun of the Dead“? Oder Gerrit Schmidt-Foß, der nicht nur Goofys Sohn Max gesprochen hat, sondern vor allem als Stimme von Leonardo diCaprio und Sheldon Cooper aus „The Big Bang Theory“ bekannt ist?

Und so ist man als Filmfan nach zwei Stunden schwelgen und schmökern völlig glücklich und freut sich, mehr über die Welt der deutschen Synchronsprecher kennengelernt zu haben. Auch wenn man weiß, dass es noch viele andere Synchronstimmen da draußen gibt, die man ebenfalls ehren sollte. Das hoffentlich passiert dann in einer zweiten Ausgabe von „Faces Behind The Voices“. Ich würde es mir wünschen.

Wer die Ausstellung noch live vor Ort besuchen möchte, hat in folgenden Städten noch die Chance:

07.08. – 17.08.2017 Nürnberg Hauptbahnhof
22.08. – 31.08.2017 München Hauptbahnhof
05.09. – 14.09.2017 Dresden Neustadt Bahnhof
19.09. – 26.09.2017 Essen Hauptbahnhof
29.09. – 05.10.2017 Düsseldorf Hauptbahnhof
10.10. – 19.10.2017 Mannheim Hauptbahnhof
22.10. – 01.11.2017 Münster Hauptbahnhof
04.11. – 12.11.2017 Köln Hauptbahnhof
15.11. – 26.11.2017 Duisburg Hauptbahnhof

Weitere Informationen zur Tour, zum Bildband und zum gesamten Projekt gibt es unter FacesBehindTheVoices.de.

Danke an Marco J. Schöler für die Bereitsstellung des Bildbands. Ich bin Fan.

Ein Gedanke zu „„Faces Behind The Voices“: Deutsche Synchronsprecher und ihre Gesichter

  1. Das klingt total super, muss ich unbedingt haben 😀 Ich finde es immer schön zu erfahren, wer hinter mancher markanten Stimme steckt und wen dieser Sprecher noch synchronisiert hat.
    Das zB Gerrit Schmidt-Foß auch Goofys Sohn Max seine Stimme geliehen hat wusste ich gar nicht^^
    Du hast schon recht, wir verbinden die Stimmen meißt einfach mit dem jeweilgen Schauspieler und denken nicht daran das ein andere Schauspieler da hinter steckt.
    Aber wusstest du, dass manche Hollywood Stars ihre deutschen Synchronsprecher sehr schätzen:)? Als Robin Williams damals für ‚Good Will Hunting‘ einen Oscar bekam, schrieb er Peer Augustinski einen dankes Brief, da dieser Robin Williams für uns in Deutschland berühmt „gemacht hat“ 🙂

    Liebe Grüße Mel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s