BERICHT | Disney Cruise Line: Auf Kreuzfahrt in der Karibik mit der „Disney Fantasy“

Die Disney Fantasy auf Castaway Cay, Bahamas
Die Disney Fantasy auf Castaway Cay, Bahamas

Aufmerksame „Disney Channel“-Zuschauer müssten es schon längst bemerkt haben: Seit wenigen Monaten wird auch in Deutschland in TV-Spots und Gameshows stärker für die Schiffe der Disney Cruise Line geworben – und das nicht ohne Grund, befindet sich doch die Disney Magic gerade fast jährlich von Mai bis September auf europäischen Routen wie z. B. ab Barcelona ins Mittelmeer. Das ist ein perfekter Zeitpunkt, um hier ein wenig mehr über die Reederei Disney Cruise Line und meine Kreuzfahrterlebnisse zu erzählen.

Im letzten Teil hatte ich euch von den typischen Klischees berichtet, die einem in den Kopf kommen, wenn man an eine „schwimmende Bettenburg a.k.a Kreuzfahrtschiff“ denkt. Vor wenigen Wochen kam auf dem TV-Sender VOX eine Reportage über Kreuzfahrtschiffe – und ganz ehrlich: Wenn man diese Bilder gesehen hat, kann einem das Reiseprinzip Kreuzfahrt gewaltig vergehen. Ungenierte Deutsche, die sich Ballermann-Musik auf dem Partydeck reinziehen, dazu ein Bierchen zischen, die Teller am Buffet vollhauen… nein, darauf hätte ich persönlich im Urlaub auch absolut keine Lust. Dass Kreuzfahrt auch anders geht, beweist die Disney Cruise Line mehr als perfekt.

Die Disney Fantasy

Die Disney Fantasy bei Sonnenaufgang
Die Disney Fantasy bei Sonnenaufgang

Dieses Mal möchte ich euch das Schiff Disney Fantasy vorstellen, mit dem wir 2012 sieben Nächte lang in der Westkaribik unterwegs waren. Die Disney Fantasy ist das „neueste“ Schiff unter den vier verschiedenen Kreuzfahrtschiffen der DCL. Gebaut in der deutschen Meyer Werft in Papenburg bei Bremen, ist das Schiff mit seinen 340 Metern länger als der Pariser Eiffelturm und fasst bis zu 4.000 Passagiere.

Beeindruckende Größe: Die Disney Fantasy vor Anker in Port Canaveral
Beeindruckende Größe: Die Disney Fantasy vor Anker in Port Canaveral

Diese Dimensionen werden einem schon beim Boarding im Kreuzfahrtterminal bewusst – und man fühlt sich neben einem solchen Ozeandampfer plötzlich ganz schön klein. Das Schöne jedoch ist, dass man diese gigantische Maximalanzahl an 4.000 Passagieren äußerst selten an Bord wahrnimmt, da sich die Besucher glücklicherweise sehr gut auf verschiedene Restaurants, Events und andere Unterhaltungsmöglichkeiten verteilen. Voller als in einem normalen Hotelresort an Land ist es somit gefühlt nie.

Das herausragendste Merkmal der Disney Fantasy ist die hohe Qualität, die sich durch alle Bereiche des Schiffes zieht. Die Marke Disney steht alleine für sich schon für einen hohen Qualitätsstandard, bei dem man weiß, was man bekommt. Dieser Standard ist heutzutage nicht überall gegeben, besonders wenn man an den ein oder anderen Missstand im europäischen Disneyland Paris denkt. Die Disney Cruise Line und insbesondere die Disney Fantasy setzen hier auf einem komplett anderem Niveau an, das auf dem gleichen Level und zum Teil sogar höher liegt als in den hochgelobten amerikanischen Resorts wie in Walt Disney World in Orlando.

Im Kreuzfahrtsegment ist die Disney Cruise Line durchaus vergleichbar mit Cunard Cruise Line (u. a. Queen Mary 2), Norwegian Cruise Lines und Celebrity Cruises. Das amerikanische Magazin Travel + Leisure hat erst dieses Jahr die Disney Cruise Line als Top Mega-Ship Cruise Line ausgezeichnet. Die Disney Fantasy beweist ebenfalls seit ihrer Jungfernfahrt, dass sie absoluter Spitzenreiter unter den großen Kreuzfahrtschiffen weltweit ist und wird von amerikanischen renommierten Fachmagazinen jährlich mehrfach ausgezeichnet – und das mehr als verdient.

Stil & Design

Die eindrucksvolle Lobby der Disney Fantasy
Die eindrucksvolle Lobby der Disney Fantasy

Stilistisch ist das Kreuzfahrtschiff eine Augenweide: Von außen wirkt die Disney Fantasy wie ein Kreuzfahrtdampfer aus den 1930ern. Auch Innen wird dies mit einem fast allgegenwärtigen Art-Deco-Stil fortgesetzt. Beeindruckend ist vor allem die große goldenfarbige Lobby, durch die man zuerst das Schiff betritt. Marmorböden säumen den Weg zu den Restaurants.

IMG_3480

„Eleganz statt Kitsch“ – dieses Motto wird hier auf allen Decks groß geschrieben. Dabei ist die Disney Thematik wirklich sehr gezielt, jedoch meist dezent, sehr stilvoll und ästhetisch in Form von hochwertigen Gemälden und Verzierungen eingesetzt.

Kabinen

Balkonkabine auf der Disney Fantasy
Balkonkabine auf der Disney Fantasy

Wie auf allen anderen Kreuzfahrtschiffen auch, gibt es auf der Disney Fantasy verschiedene Kabinentypen: Innenkabine, Außenkabine, Balkonkabine und Conciergezimmer, die über einen separaten Bereich mit Extraservice, Minibuffet und Lounge verfügen. Die Kabinen sind sehr stilvoll in angenehmen Rot- und Blautönen gestaltet – das Disney-Thema ist auch hier sehr dezent eingesetzt, beispielsweise durch ein tolles Zierkissen, auf welchem auf der Rückseite in goldenen Lettern „When you wish upon a start“ eingestickt ist. Ein großer Pluspunkt sind die Betten: Ich habe bislang noch nie besser geschlafen als auf Matrazen der Disney Cruise Line. Der Grund: Die verwendeten Matratzen gehören zur Premiummarke Sealy, die auch Matratzen für Hotelzimmer der Luxusmarken Ritz-Carlton oder Four Seasons bereitstellen – ein weiteres Indiz für die hohe Qualität der Disney Cruise Line.

Das Besondere auf der Disney Cruise Line: Die Kabinen – oder auch Staterooms genannt – sind um 25 Prozent größer als der übliche Kreuzfahrtstandard weltweit. Eine weitere Ausnahme sind die getrennten Badezimmer, in denen Toilette und Dusche separat eingeteilt sind. Dies ist vor allem praktisch, wenn man sich parallel im Bad richten möchte und somit die berühmt-berüchtigten Wartezeiten wegfallen. Eine Innenkabine auf der Disney Fantasy enthält ebenfalls noch einen netten Überraschungseffekt: Über den Betten befindet sich ein sogenanntes Magical Porthole – ein LED-Bildschirm, der mit Live-Kamera nach draußen ein Bullauge simuliert. Auch dieses Gimmick ist in der Kreuzfahrtindustrie einmalig.

Restaurants

Das Restaurant "Royal Court" auf der Disney Fantasy
Das Restaurant „Royal Court“ auf der Disney Fantasy

Essen ist ein wichtiges Thema auf Kreuzfahrten und wird auf der Disney Cruise Line – wie auch in den Disney Parks weltweit – groß geschrieben. Das Schöne an Bord der Disney Cruise Line ist, dass man sich budgettechnisch hinsichtlich des Essens und der Getränke keine Sorgen machen muss. Das Essen in allen Hauptrestaurants ist zu allen Tageszeiten inklusive. Auch das Kreuzfahrtklischee „Buffetessen“ wird hier aufgebrochen: Man rotiert abends während der gesamten Kreuzfahrt in den drei großen Themenrestaurants, bei denen mit Tischbedienung drei- bzw. vier-Gänge-Menüs serviert werden.

Zudem hat man jeden Abend einen fest reservierten, zugewiesenen Tisch, was chaotische Tischsuchaktionen völlig überflüssig machen. In der sogenannten Dining Rotation wechselt nicht nur der Gast, das Restaurant, sondern die Kellner gleich mit. So hat man jeden Abend das gleiche Kellnerteam, das einen per Namen begrüßt und schon genau Bescheid weiß, falls man z. B. an bestimmten Lebensmittelallergien leidet. Der Service ist freundlich, exzellent und äußerst aufmerksam – in meinen Augen sogar z. T. besser als in den USA, und das sind schon Servicekönige, da können deutsche Betriebe oftmals nur davon träumen. Schmeckt einem ein Gericht nicht? Schon kommt eine Alternative. Möchte man vielleicht zwei Desserts von der Karte probieren (und das möchte man verdammt oft)? Kein Problem, dann bekommt man eben beide Desserts. Jeder Wunsch wird einem beinahe von den Lippen abgelesen – das ist erstklassiger Service, der eben diese weltbekannte „Disney Difference“ ausmacht.

Das Restaurant "Animator's Palate" auf der Disney Fantasy
Das Restaurant „Animator’s Palate“ auf der Disney Fantasy

Die drei Restaurants bietet zudem viel Abwechslung: Das „Royal Court“ ist mit seinem elegant-royalen Ambiente quasi das „schickste“ Restaurant auf der Disney Fantasy. Hier findet man neben aufwendigen Mosaiken eine französisch-inspirierte Speisekarte z. B. Escargots, Entenbrust und Grand Marnier Soufflé.

Im „Animator’s Palate“ kommen alle Disney- und Animationsfreunde voll und ganz auf ihre Kosten: Die pazifisch-amerikanische Küche ist zum Teil sehr ausgefallen, jedoch sehr lecker. Äußerst empfehlenswert: Die „Black Truffle Pasta Purseittes“ zerschmelzen auf der Zunge und haben einen grandiosen Trüffelgeschmack. Ein Muss!

Das dritte Restaurant im Bunde ist das „Enchanted Gardens“: Aufgrund des französischen Gartenthemas, das hier in das Design aufgegriffen wurde, könnte man erneut französische Küche erwarten. Jedoch ist die Speisekarte deutlich amerikanisch geprägt. Ein kleiner netter Effekt sind die Blüten an der Restaurantdecke, die sich im Laufe des Abends öffnen und erblühen. Falls ihr hier weitere Einblicke in die Speisekarten haben möchtet, könnt ihr auf dem inoffiziellen Disney Cruise Line Blog stöbern.

"Findet Nemo"-Wandmosaik im Buffetrestaurant "Cabanas"
„Findet Nemo“-Wandmosaik im Buffetrestaurant „Cabanas“

Richtige Buffetatmosphäre gibt es im Grunde genommen nur im „Cabanas“ – und selbst dieses Buffet-Restaurant ist äußerst liebevoll und ansprechend im „Findet Nemo“- bzw. Strand-Look gestaltet. Überraschend ist auch, dass die Buffet-Qualität sich äußerst gering von dem Dinnerangebot unterscheidet, das man abends in den À-La-Carte-Restaurants bekommt.

Wer es etwas exklusiver liebt, kann mit einem geringen Aufpreis von $ 25 bzw. 75 US-Dollar in den Gourmet-Restaurants „Palo“ und „Rémy“ speisen. Beide Restaurants haben wir auf der Disney Fantasy nicht ausprobiert. Unseren Besuch im „Palo“ hatten wir dieses Jahr auf der Disney Magic nachgeholt und es als absolutes Muss empfunden. Besser habe ich bislang noch nirgendwo gegessen. Dazu aber mehr in einem Bericht über die Disney Magic.

Softdrinks, Wasser, Kaffee (außer Kaffee in den Restaurants) und Tee sind übrigens ebenfalls im Preis inkludiert. Auch das ist ein dicker Pluspunkt der Disney Cruise Line, da man bei anderen Reedereien doch schon meistens vorab verschiedene Getränkepakete hinzukaufen muss. An Getränkestationen auf Deck 11 bekommt man an Getränkestationen umsonst die wichtigsten Getränke wie Wasser, Cola und Kaffee. Nur alkoholische Getränke sind nicht inkludiert – die Cocktails hatten jedoch faire Preise (zwischen $ 5 und 10 US-Dollar).

Pools & Wasserspaß

Die Familienpools auf der Disney Fantasy
Die Familienpools auf der Disney Fantasy

Eine Kreuzfahrt in warme Gegenden wie z. B. die Karibik ist nicht vollständig ohne eine perfekte Abkühlung an Bord. Disney selbst ist Experte in Sachen Wasserspaß mit seinen weltweit renommierten Wasserparks „Typhoon Lagoon“ und „Blizzard Beach“ in Orlando. Daher kommt wirklich jeder auf seine Kosten: Kinder können in den Wasserspielplätzen AquaLab und Nemo’s Reef richtig rumspritzen, im Familien-Pool in der Mitte des Schiffes kann man im Pool schwimmen und gleichzeitig auf einem großen Jumbotron-Bildschirm Filme aus dem Hause Disney anschauen.

Der Pool im Erwachsenenbereich der Disney Fantasy
Der Pool im Erwachsenenbereich der Disney Fantasy

Wer es etwas relaxter mag und ohne Kinder verreist, der wird die Pool- und Loungebereiche, die nur für Erwachsene reserviert sind, lieben. Die Bereiche sind erfahrungsgemäß deutlich ruhiger und leiser – ein Buch am Pool lesen oder ein alkoholischer Cocktail an der Poolbar genießen, das ist hier absolut kein Problem.

Der Watercoaster "Aqua Duck" auf der Disney Fantasy
Der Watercoaster „Aquaduck“ auf der Disney Fantasy

Absoluter Eye-Catcher an Bord ist der Watercoaster „Aquaduck“. Diese Wasserrutsche der Extraklasse gibt es bislang nur auf der Disney Fantasy und ihrem Schwesternschiff Disney Dream und sollte nicht verpasst werden. Mit aufblasbaren Zweier-Booten geht es einmal direkt über das Schiff hinaus, schlängelt sich über drei Decks fast einmal um das gesamte Schiff und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf das Schiff und das Meer. Der Watercoaster ist vom Thrill-Faktor her gemäßigt und somit für die ganze Familie geeignet. Aufgrund der Beliebtheit kann es an Seetagen zu Wartezeiten von 30 Minuten und länger kommen. Tipp: Gleich morgens zur Eröffnung oder Abends (tolles Erlebnis mit Lichteffekten) fahren.

Entertainment

Das Walt Disney Theater auf der Disney Fantasy
Das Walt Disney Theater auf der Disney Fantasy

Natürlich wird das Thema „Unterhaltung“ auf einem Schiff von der weltweit größten Entertainmentmarke groß geschrieben – wie auch das Essen ist bis auf kleine Ausnahmen das komplette Unterhaltungsprogramm inklusive. Vor bzw. nach dem Dinner findet im großen Walt Disney Theater große Musicalproduktionen wie „Disney’s Aladdin“ statt. Die knapp 60-minütigen Showproduktionen haben mit ihren aufwendigen Kostümen und Bühnenbildern Broadway-Niveau und bieten zum Teil Effekte, die man auf einem fahrenden Schiff sicherlich so nie erwarten würde.

Im Buena Vista Theater kann man sich aktuelle Kino-Blockbuster von Disney Animation, Pixar und Marvel freuen – sogar alte Klassiker, auch von anderen Filmstudios, werden je nach Route gezeigt. Ich durfte bislang noch nie so einen perfekt abgestimmten Dolby Sound in einem Kinosaal erleben. Für europäische Kinofreunde ist das Kinotheater auch interessant, weil man auch viele Filme noch vor deutschem Kinostart in Originalversion erleben darf. Auf meiner Kreuzfahrt waren es z. B. Tim Burtons „Frankenweenie“ oder die 3D-Konvertierung von Pixars „Findet Nemo“ – beides kam erst drei bis vier Monate später in die deutschen Kinos.

Captain Jack Sparrow auf der Disney Fantasy
Captain Jack Sparrow auf der Disney Fantasy

Ein weiteres Show-Highlight ist der große „Pirates IN the Caribbean“-Abend. Für Familien und Kinder gibt es hier eine Show auf dem Außendeck mit Captain Mickey und seinen Freunden. Anschließend bedient Captain Jack Sparrow die eh Und als ob Disney nicht schon genug Superlativen bietet, setzt man hier noch eine große Schippe oben drauf und krönt den Abend mit einem Feuerwerk auf hoher See zu Klängen von Hans Zimmers bekannten „Pirates of the Caribbean“-Soundtrack. Besser kann man eine Piratenparty vor der Küste Kubas wohl kaum abrunden. Disney Cruise Line war die erste Reederei, die regelmäßig Feuerwerk an Bord veranstaltet hat und gehört auch heute noch zu den wenigen Schiffen, die diese Genehmigung besitzen.

Route: Von Florida in die Karibik

Seven Mile Beach auf Grand Cayman
Seven Mile Beach auf Grand Cayman

Wenn man auf solch einem tollen Schiff mit solch einem großen Angebot ist, möchte man eigentlich fast nicht mehr von Bord. Das sollte man aber tatsächlich tun, schließlich ist ja auch Sinn und Zweck einer Kreuzfahrt, viele verschiedene Ziele in kurzer Zeit zu erleben. Derzeit ist die Disney Fantasy fest in Port Canaveral, Florida stationiert und fährt von dort aus wöchentlich sowohl die West- als auch Ostkaribik an. Im Rahmen unserer Westkaribik-Kreuzfahrt haben wir – neben zwei Seetagen – Grand Cayman auf dem berühmten Steuerparadies Cayman Islands, die mexikanische Insel Cozumel und das äußerst touristische Costa Maya am mexikanischen Festland besucht. Mittlerweile wurde letztes mexikanisches Reiseziel durch einen Stop auf Jamaica ersetzt.

Das große Highlight einer jeden Karibik- oder Bahamas-Kreuzfahrt mit der Disney Cruise Line ist jedoch eine ganz bestimmte Insel, die zum Abschluss der Kreuzfahrt angefahren wird: Disneys exklusive Privatinsel Castaway Cay. Viele große Reedereien haben kleine Inseln der Bahamas aufgekauft, um diese dann exklusiv ihren Gästen für einen Tag zur Verfügung zu stellen. Auch Disney hat die ehemalige Schmugglerinsel Gorda Cay aufgekauft und sie rundum als Urlaubsinsel tauglich gemacht.

Disneys Privatinsel Castaway Cay
Disneys Privatinsel Castaway Cay

Was anfangs rabiat klingen mag, ist jedoch im Endergebnis der Himmel auf Erden. Ob Sonnenbaden, Schnorcheln, Radtouren, Kanufahrten – die Liste der Aktivitäten auf Castaway Cay ist tatsächlich lang und abwechslungsreich. Da ich später der Insel einen eigenen Blogbeitrag widmen möchte, werde ich an dieser Stelle noch nicht ganz so viel über Disneys eigene Insel auf den Bahamas spoilern. Für mich jedenfalls war der Tag auf Castaway Cay einer der schönsten Urlaubstage überhaupt.

Disney Cruise Line – wo buchen?

In Deutschland fängt die Werbung für Disney Cruise Line erst langsam an. Deutsche Kataloge sind daher aktuell leider noch Fehlanzeige, auch andere deutschsprachige Informationen sind eher rar. Wer der englischen Sprache mächtig ist und eine Kreditkarte besitzt, dem empfehle ich die direkte Buchung auf der offiziellen Website von Disney Cruise Line. Die Bezahlung in EUR ist problemlos möglich und man zahlt direkt den tagesaktuellen Preis. Wer jedoch lieber deutsche Buchungsportale bevorzugt, der ist bei e-hoi, Dertour und TUI sicherlich gut aufgehoben.

Ihr habt sicherlich schon gemerkt, wie begeistert ich von Disney Cruise Line bin. Jeder, der Qualitätsurlaub, gutes Essen und tolle Unterhaltung mag, ist auf den Disney-Schiffen mehr als nur gut aufgehoben. Für Disney-Liebhaber ist eine solche Reise ein absolutes Muss. Egal, wie lange ihr dafür sparen musst: Spart darauf! Die Atmosphäre und die unglaublich hohe Qualität haben uns nicht nur begeistert, sondern uns zu absoluten Fans gemacht. Vielleicht mag der erste Eindruck des Gesamtpreises einer Disney Cruise erst mal etwas schlucken lassen – wenn man jedoch bedenkt, was alles im Preis an Bord inkludiert ist – und das ist gefühlt 80-90 Prozent -, kommt einen der Preis dann doch tatsächlich gerechtfertigt vor.

Dies wird sicherlich nicht mein letzter Blogeintrag zur Disney Cruise Line – Berichte zum Schiff Disney Magic im Mittelmeer und der Privatinsel Castaway Cay sind bereits in Planung. Habt ihr vielleicht Fragen zu einer Disney Cruise, die ihr gerne beantwortet haben möchtet? Habt ihr vielleicht selbst schon mal eine Disney Cruise gemacht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen, ich freue mich!

7 Gedanken zu „BERICHT | Disney Cruise Line: Auf Kreuzfahrt in der Karibik mit der „Disney Fantasy“

  1. Hat dies auf Travel Book rebloggt und kommentierte:
    Wow, ich bin mehr oder weniger durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen. Mich haben die Schiffe von Disney schon immer fasziniert. Dieser klassische Oceanliner Look mit Mausohren ist einfach gelungen. Gerne würde ich selbst an Bord der Disney Fantasy gehen…

    Übrigens wurde die Disney Fantasy in der Meyer Werft in Papenburg gebaut.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s